Klimaschutz

Unser Bübchen-Werk ist klimaneutral!

Für die Welt unserer Kinder – gehen wir einen Schritt weiter. Wir übernehmen Verantwortung und fördern ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt in Indien.

Definition

Was bedeutet klimaneutral?

Der Ausstoß von Treibhausgasen* wie CO2 ist in unserer Welt unvermeidbar. Die daraus resultierende und stetig steigende globale Temperatur lässt u. a. die Polarkappen schmelzen und den Meeresspiegel steigen. Die zahlreichen Folgen nennen wir „Klimawandel“.

„Klimaneutral“ heißt „ohne negative Wirkung auf das Klima“. Das bedeutet, CO2-Emissionen auf ein Minimum zu reduzieren und auszugleichen. Klimaneutral sind Unternehmen, Prozesse und Produkte, deren CO2-Emissionen berechnet und durch Unterstützung international anerkannter Klimaschutzprojekte ausgeglichen wurden.

*Das bekannteste Treibhausgas ist CO2 (Kohlenstoffdioxid). Deshalb sprechen wir im weiteren Verlauf vereinfacht von CO2-Emissionen. Dies schließt aber auch immer alle weiteren relevanten Treibhausgase mit ein.

Das Prinzip

So schützen wir das Klima:

1. CO2 berechnen
Zusammen mit den Experten von ClimatePartner haben wir an unserem Produktionsstandort in Soest sämtliche CO2-Emissionen berechnet – von der Mitarbeiteranfahrt bis hin zum Strom- und Wasserverbrauch.

2. CO2 reduzieren
In unserem Bübchen-Werk in Soest reduzieren wir unsere CO2-Emissionen, wo wir können: etwa durch die Verwendung von Ökostrom und energieeffizienten Maschinen. Durch die Umstellung auf Flaschen* aus 100 % recyceltem Plastik sparen wir nicht nur Rohstoffe, sondern auch eine Menge CO2 ein.

3. CO2 ausgleichen
Alle CO2-Emissionen, die wir (noch) nicht reduzieren können, gleichen wir freiwillig mit einem hochwertigen, zertifizierten Klimaschutzprojekt aus.

*An Verschluss, Etikett & Farbstoffen sind wir dran.

Unsere CO2-Kompensation im Vergleich

In 2021 kompensieren wir 1.500.000 kg CO2!

Dieses Volumen entspricht mehr als:

Tausend economy Flüge

auf einer Strecke von München nach Berlin

Runden um den Äquator

mit dem Auto - also einer Fahrtstrecke von mehr als 4,6 Millionen Kilometern

Millionen 60 Grad Wäschen

das ist der Jahresverbrauch von mehr als 15.000 Familien, die zweimal pro Woche waschen

Klimaschutzprojekt

Biogasanlagen in Indien sind eine gute Idee.

Wir haben uns entschieden, ein tolles Klimaschutzprojekt in Indien zu unterstützen. Das wird im Bundesstaat Kerala, im Südwesten Indiens, durch den Bau von Biogasanlagen umgesetzt. Wo zuvor Brennholz verwendet wurde, das eine Menge CO2 freisetzt, erzeugen nun Biogasanlagen saubere Energie aus organischen Abfällen.

Das erzeugte Biogas liefert den Menschen vor Ort saubere Energie zum Kochen und Heizen, ohne Rauchbildung und Luftverschmutzung. Durch den Betrieb und die Instandhaltung der Anlagen schafft das Projekt zudem langfristige Arbeitsplätze für die lokale Bevölkerung und hilft den Menschen zu einem verbesserten Lebensstandard.

Weitere Infos zum Projekt findest du hier.

Daten & Fakten

Nachhaltige Energie

Wie funktioniert Klimaschutz mit Biogas?

  • Biomasse kann aus organischen Abfällen, aus Hinterlassenschaften von Kühen oder anderen Tieren bestehen.
  • In Biogasanlagen vergärt Biomasse in luftdicht abgeschlossenen Faulbehältern zu wertvollem Biogas.
  • In Ländern wie Indien oder Vietnam verwenden Familien das Gas zum Kochen. Das Biogas wird aus dem geschlossenen Behälter durch eine Leitung direkt zu den Kochstellen geleitet.
  • Nach der Vergärung der Biomasse entsteht hochwertiger Bio-Dünger, der chemischen Dünger ersetzt und zu mehr Erträgen in der Landwirtschaft führt.
Nachhaltige Entwicklung

Gut für Menschen und Klima.

Mit unserem Klimaschutzprojekt in Indien leisten wir einen Beitrag zu den folgenden UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung:

Mehr als 20.000 Familien profitieren von dem Projekt.

Verbrauchte Biogasgülle fördert den ökologischen Landbau.

Luftdicht verschlossene Biogasanlagen reduzieren Luft- und Wasserverschmutzung.

Entlastung der Frauen, die zuvor lange Strecken zum Sammeln von Feuerholz zurücklegten.

Gesteigerte Hygienebedingungen durch verbessertes Abfallmanagement.

Schaffung von Arbeitsplätzen für die lokale Bevölkerung.

Straßenbeleuchtung aus erzeugtem Bio-Strom macht Gemeinden sicherer.

Verbesserte Abfallwirtschaft durch Mülltrennung an der Quelle.

Reduziert die Abholzung von Brennholz.